Aktionstag "manipulative Werbung für Tierprodukte stoppen"

Marine Schneider-Frau Greenpeace Office

Die Produktion von tierischen Lebensmitteln ist für 19% der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Auf die Viehzucht entfallen fast 60% der Treibhausgase aus der Nahrungsmittelproduktion. Mit anderen Worten: Die Produktion von Eiern, Milchprodukten und Fleisch trägt mindestens so viel zur globalen Erwärmung bei wie unsere Mobilität. Die Auswirkungen auf die Biodiversität kommen noch hinzu.

Der Impact ist gross, und bekannt - und trotzdem kurbeln die Detailhändler mit manipulativer Werbung den Konsum von tierischen Produkten noch an. Das muss sich ändern!

Komm zum Aktionstag und hilf mit, die Öffentlichkeit über diese Techniken zu informieren.

Programm

  • Vormittag: Präsentation und Workshop. Hier kannst du deine Fragen stellen, und mit den anderen Teilnehmer:innen diskutieren, was dich am Thema bewegt.
  • Nachmittag: Gewappnet mit diesem Wissen gehen wir danach auf die Strasse, um auf die Problematik aufmerksam zu machen. Wir sprechen mit Passant:innen und informieren sie mit Hilfe einer spielerischen Challenge.

Anmeldung

Bist du dabei? Melde dich gleich an, über den Button oben rechts. Du brauchst keine Vorkenntnisse, die Teilnahme ist kostenlos, und alle sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf dich ☀️

Spesen: Greenpeace offeriert das Mittagessen und übernimmt auf Wunsch auch deine Reisespesen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du sie gerne als Kommentar posten, oder Marine direkt kontaktieren. Die genauen Details zum Programm werden wir rechtzeitig vor dem Anlass noch bekannt geben.

Diese Veranstaltung wird von der Greenpeace Freiwilligenkoordination organisiert